Frankenberger-Land.de
#zusammenstehen

Harald Becker

Harald Becker

Herausgeber von www.frankenberger-land.de.
redaktion@frankenberger-land.de

Es ist wieder soweit: Das Programm des „Literarischen Frühlings in der Heimat der Brüder Grimm“ steht.

Zu den Gästen des Festivals, das vom 13. bis 22. April 2018 stattfindet, gehören zwei der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart, die gerade in den vergangenen Monaten besondere Erfolge feiern konnten: der Lyriker Jan Wagner und die Romanautorin Petra Morsbach. Ferner erwarten die Veranstalter, drei Hotels aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, den beliebten Fernseh-Schauspieler Walter Sittler mit einem literarischen Solo über das Leben des Schriftstellers Erich Kästner.

„Das neue Programm ist wieder eine Wundertüte mit hochkarätigen Autoren, Schauspielern und originellen Themen“, erklärt Christiane Kohl, die Sprecherin der Veranstalter.  Unter den weiteren Gästen der einwöchigen Veranstaltungsreihe sind die Autoren Jürgen Kaube, Tanja Kinkel, Jürgen Neffe, Hans Pleschinski und Petra Reski. Auch Friedrich Christian Delius, der gemeinsam mit Mario Adorf die Schirmherrschaft über das Festival innehat, ist wieder mit von der Partie, und zwar mit einem Werk, in dem erstmals seine Heimatstadt Korbach vorkommt.  

Jan Wagner
Jan Wagner © Villa Massimo - Alberto Novelli

Jan Wagner, der in diesem Jahr den nach Georg Büchner benannten wichtigsten deutschen Literatur-Preis erhielt, wird gemeinsam mit dem TV-Moderator Denis Scheck das Festival am Samstag, dem 14. April, im Rittersaal des Hotels Schloss Waldeck eröffnen.

Der Autor ist dafür bekannt, dass er sich in vollendeter Form mit scheinbar Alltäglichem befasst, etwa dem Wuchern des Gierschkrautes im Garten.Schon 2015 war er auch mit dem Preis der Leipziger Buchmesse geehrt worden, seine Werke wurden in über 30 Sprachen übersetzt.

Große Anerkennung erntete auch Petra Morsbach mit ihrem neuen Roman „Justizpalast“, in dem sie in spannender und unterhaltsamer Form ein Sittenbild der deutschen Rechtspflege malt. Sie bekam dafür erst kürzlich den Wilhelm-Raabe-Preis und den Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim.

Einen neuen Roman über das letzte Lebensjahr des Schriftstellers Gerhart Hauptmann, der in der NS-Zeit in zwielichtigem Einvernehmen mit dem Regime lebte, präsentiert Hans Pleschinski. Und die in Venedig lebende Investigativ-Reporterin Petra Reski hat einen neuen Mafia-Roman geschrieben, der vom Tod eines deutschen Staatsanwaltes in Palermo handelt.

Zu Gast beim „Literarischen Frühling“ 2018 sind auch zwei renommierte Wissenschaftsautoren. Jürgen Neffe, der mit Lebensbildern von Albert Einstein und Charles Darwin bekannt wurde, porträtiert pünktlich zum 200. Geburtstag von Karl Marx am 5. Mai 2018 den Begründer des Kommunismus. Und Jürgen Kaube, einer der vier Herausgeber der Frrankfurter Allgemeinen Zeitung, untersucht in seinem Buch „Die Anfänge von allem“ den Ursprung der wichtigsten Neuerungen der Menschheitsgeschichte, etwa des aufrechten Ganges, der Schrift oder der Herausbildung von Städten.

Eine ganz eigene Farbe bringt auch 2018 wieder der Frankfurter Theater- und Aktionskünstler Michael Quast ins Programm, der schon mit seinen One-Man-Shows über Martin Luther und über die Dadaisten die Zuschauer in Metzen Altem Kuhstall in Ellershausen begeisterte. Diesmal lautet sein Thema Bzzz, www, rrrr, mmmmh. Es geht um das Sterben der Insekten, gegen das er  mit Gedichten und Prosatexten aus der Feder des genialen Insektenforschers und Schreibkünstlers Jean Henri Fabre (1823-1915) ankämpft. Begleitet wird er dabei von dem nordhessischen Musiker Olaf Pyras.  

Aktuelle politische Debatten reflektiert auch die Lesung im Gourmet-Restaurant Philipp Soldan des Hotels die Sonne Frankenberg, wo alljährlich ein Roman der Weltliteratur vom Sterne-Koch Erik Arnecke und seinem Team kulinarisch begleitet wird. Diesmal wird aus dem Werk „Das Bildnis des Dorian Grey“ von Oscar Wilde gelesen, das mit Milieu-Schilderungen aus dem Lotterleben der Londoner Upper Class helfen kann, einen Boris Johnson und andere Hasardeure der Operation Brexit besser zu verstehen.

Besondere Akzente setzen die Veranstalter – das Hotel Die Sonne Frankenberg, das Hotel Schloss Waldeck und das Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – auch wieder mit regionalen Themen, die mit den Brüdern Grimm in Verbindung stehen.

So liest die Bestseller-Autorin Tanja Kinkel aus ihrem neuesten Werk „Grimms Morde“, einem historischen Kriminalroman, in dem Jacob und Wilhelm Grimm sowie die Schwestern Annette und Jenny von Droste-Hülshoff nach einem  Mord am Kasseler Schloss Wilhelmshöhe in Verdacht geraten.

Und eine Skurrilität ganz eigener Art präsentiert die Kasseler Kulturwissenschaftlerin Andrea Linnebach: sie stellt den Urheber der Geschichten um den Freiherrn von Münchhausen vor, den Universalgelehrten Rudolf Erich Raspe, der vor mehr als 200 Jahren am Hofe in Kassel tätig war und wegen eines Diebstahls flüchten musste.

Das detaillierte Programm des „Literarischen Frühlings 2018“ ist auf der Website www.literarischer-fruehling.de nachzulesen. Dort können auch Eintrittskarten reserviert werden, ebenso wie in den drei veranstaltenden Hotels sowie bei der Kur- und Tourist-Information in Bad Wildungen und in den Geschäftsstellen der HNA-Frankenberger Allgemeinen und der Waldeckischen Landeszeitung.

Der „Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“ war 2012 von den drei Hotels – Hotel Die Sonne Frankenberg, Hotel Schloss Waldeck und Landhaus Bärenmühle Ellershausen – gegründet worden und wird materiell, finanziell und ideell von rund 20 Firmen und Institutionen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg unterstützt.  In den vergangenen Jahren hatten die Veranstaltungen jeweils insgesamt rund 3.500 Besucher angezogen. Regelmäßig treten einige der Autoren auch vor Schulklassen auf.(PM)

Die Meldungen über das Programm zum Hessentag in Korbach nehmen an Fahrt auf und nun sind weitere Acts angekündigt. Mit Sunrise Avenue kommen die Fans des finnischen Rocks auf Ihre Kosten, Revolverheld werden die Deutschpop-Fans begeistern. Die Lochis, Mike Singer und Jannik Brunke dürften vermutlich vor allem die weiblichen Fans im Teenageralter vor die Bühne im Festzelt locken.

Als Gerücht wurden Sunrise Avenue bereits seit Wochen in Korbach gehandelt, nun endlich ist der Vertrag zwischen der Stadt Korbach als Veranstalter und Sunrise Avenue unter Dach und Fach. 15.000 Besucher wollen Sänger Samu Haber und seine Bandkollegen auf der Hauer mitreißen, Eintrittskarten sind ab 63 Euro erhältlich. Zu Preisen ab 39 Euro werden die Tickets für den Live-Auftritt von Revolverheld angeboten. Die Gruppe um Sänger Johannes Strate ist am Sonntag, 27. Mai, ebenfalls in der Continental-Arena auf dem Hauerplatz zu Gast.

Sunrise Avenue
Sunrise Avenue © Stadt Korbach

14 Jahre nach der Gründung gelang Sunrise Avenue 2006 mit ihrem Platin-Debütalbum "On The Way To Wonderland" der Durchbruch. Weitere Auszeichnungen, ausverkaufte Europa-Tourneen und mitreißende Shows bei Festivals wie Rock am Ring/Rock im Park folgten. Vielen ist Frontmann Samu Haber als Coach in der TV-Talentshow "The Voice of Germany" bekannt. In Korbach können sich Fans auf ältere Hits wie "Fairytale Gone Bad" oder "Hollywood Hills" ebenso freuen wie auf Songs des neuen Albums "Heartbreak Century" mit Einflüssen aus Folk, Country und Pop.

Revolverheld gilt als eine der besten deutschen Livebands. Ein MTV Europe Music-Award 2014 in der Kategorie "Best German Act" und ein Echo Pop als "Beste Gruppe national Rock/Pop" sprechen für sich. Vergangenes Jahr nahm die Hamburger Band ein "MTV Unplugged Live" Album auf und tourte damit auch durch Hessen. Bei der letzten Tournee kamen fast 250.000 Fans zu den Konzerten. Aktuell arbeiten die sympathischen Nordlichter an ihrem neuen Album und spielen eines ihrer ersten Live-Konzerte mit den neuen Songs auf der Hessentagsbühne. Dazwischen wird Sänger Johannes Strate noch in der neuen TV-Staffel von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" zu sehen sein.

Die Lochis sind Deutschlands derzeit beliebteste Zwillinge. 2011 hegten die Brüder erstmals den Wunsch, selbst Videos für YouTube zu produzieren. Heute präsentieren sie Songparodien, ihre eigene Musik und Sketche auf Youtube. Diese Mischung wurde ihr Weg zum Erfolg.

Mittlerweile sind Die Lochis aus der Pop-Welt kaum mehr wegzudenken: Das Debütalbum „#zwilling“, welches im August 2016 erscheint, steigt von Null auf Platz Eins der deutschen Albumcharts ein und hält sich über ein halbes Jahr später noch immer in den Top 100.

Schaut man sich den Verlauf ihrer Karriere mal an, mag man kaum glauben, dass die beiden Multitalente gerade knapp volljährig sind. Passend zum 18. Geburtstag der beiden erschien daher am 12. Mai 2017, einen Tag vor dem offiziellen „Erwachsen werden“, mit „#zwilling18“ die Re-Edition des Debütalbums mit zusätzlich fünf komplett neuen Songs.

Sobald der Name von Mike Singer erklingt, schmelzen Mädchenherzen hierzulande dahin. Unfassbar, was erst passiert, wenn Mike Singer live und in Farbe auf seine Fanbase trifft! Auf seiner KARMA Tour im März/ April 2017 waren ausverkaufte Häuser, Ohnmachtsanfälle, Tränenausbrüche und Kreisch-Alarm an der Tagesordnung. Aufgrund der großen Nachfrage folgte im Herbst 2017 eine zweite 18 Tourdates umfassende „Karma Reloaded“ Tour.

Die Lochis, Mike Singer & Jannik Brunke
Die Lochis, Mike Singer & Jannik Brunke
© Delia Baum, Robert Wunsch, Tamino Zuch

Am 19.01.2018 erscheint Mike Singers zweites Album DEJA VU (Warner). Innerhalb weniger Monate wurde Mike Singer zu einem der erfolgreichsten Singer und Songwriter seiner Generation. Sein Debütalbum „Karma“ enterte aus dem Stand Platz 1 der Album-Charts.

Beide Künstler treten auf dem Hessentag 2018 in Korbach zusammen mit Jannik Brunke als Support Act am 28.05.2018 im Festzelt ab 16:30 Uhr auf.

Jannik Brunke ist Songwriter, Multiinstrumentalist, Producer und Personality. Durch den Einsatz seiner Loopstation gibt er dem Begriff "One Man Band" live auf der Bühne eine neue Bedeutung:  Angefangen hat alles als Sechsjähriger mit den Schlagzeugsticks seines Vaters im heimischen Wohnzimmer im Norden von Deutschland. Schnell wurde aus dem anfänglichen Hobby mehr. Er fing an, andere Instrumente auszuprobieren, seine Stimme zu entdecken, eigene Songs zu schreiben und zu produzieren.

Tickets für die YouTuber gibt es ab 38 €: im Hessentagsbüro der Stadt Korbach, an den bekannten VVK-Stellen, online über www.hessentag2018.de (zzgl. 2 Euro Buchungsgebühr für Eventim) oder über die Tickethotline 01806 / 997702 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).Logo Hessentag(PM)

Einen musikalischen Start in die Adventszeit bietet der Frauenchor Pro Musica aus Bottendorf am kommenden 1. Advent im dortigen Dorfgemeinschaftshaus mit einem vorweihnachtlichen Konzert. 

Die in diesem Jahr als Konzertchor ausgezeichneten Sängerinnen werden zusammen mit ihren Gästen, dem MGV 1886 Bottendorf und dem Jugend-Posaunenchor aus Bottendorf, sowohl mit altbekannten als auch mit neuen internationalen festlichen Liedern passend zur Weihnachtszeit auf die bevorstehenden besinnlichen Tage einstimmen.

Die Zuhörer werden bestimmt wieder ein musikalischen Genuss erleben, der bei den Bottendorfer Musikern garantiert ist. 
Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Los geht es um 17:00 Uhr, der Eintritt ist frei.(HB)

Ein sicherlich beeindruckendes Konzert mit seinem sowohl geistlichen als auch folkloristischen Repertoire wird der Don-Kosaken-Chor Maxim Kowalew am Dienstag, dem 30. Januar, um 19.00 Uhr in der neuen Kirche (Kirchstr.3) von Allendorf (Eder) geben.

In zahlreichen fast immer ausverkauften Vorstellungen sorgen die kraftvollen Männerstimmen mit einem unglaublichen Stimmenumfang für ein Gänsehaut-Gefühl bei den Besuchern- sei es bei der Präsentation der geistlichen Gesänge oder den folkloristischen Liedern wie den bekannten Abendglocken oder auch dem Wolgalied. Diesen stimmlichen und emotionalen Hochgenuss sollte man sich nicht entgehen lassen.

Konzertkarten gibt es bereits jetzt zum Preis von 19 Euro im Vorverkauf (Abendkasse 22 Euro) bei den folgenden Vorverkaufsstellen:

  • Ev. Pfarramt, Kirchstr. 3 (06452/1247) dienstags 13.30 - 17.00 Uhr
  • Gemeindebüro Kirche vor Ort, Ringstr.5 (06452 9390304)
  • Sparkasse Battenberg in Allendorf (Eder), Bahnhofstr. 23 (06452/6844)
  • Frankenberger Bank in Allendorf (Eder), Bahnhofstr. 13 ( 06451/72870)
  • Battenberg. Bücherstube Dodenau, Am Seifen 6 (06452/1857)
  • Buchhandlung Inge Jakobi, Frankenberg (Eder), Neustädterstr. 35 (06451/230514)
  • HNA Konzertkarten Service Bahnhofstr.21
  • sowie unter ww.reservix.de
  • (PM)
Montag, 27 November 2017 14:05

Wir bringen Jobs und Bewerber zusammen

Ab sofort bieten wir auf www.frankenberger-land.de einen neuen Service für Arbeitgeber und Jobsuchende oder solche, die es werden wollen: die Stellenbörse im Regionalportal. Hierbei wollen wir neue Wege gehen, wir wollen die Stellenanzeigen dahin bringen, wo die Bewerber sind.  

Mal ganz offen gefragt: Wann hast Du das letzte Mal ein Onlinestellenportal oder eine Karriere-Seite der Firmen im Frankenberger Land besucht? Das haben wir uns gedacht!

Wenn man nicht gerade gezielt nach einer neuen Stelle sucht und man auch nicht regelmäßig die Anzeigenteile der Zeitungen durchforstet, geht einem vielleicht so manche neue Herausforderung verloren, die man vielleicht in Betracht ziehen würde, auch wenn man nicht sucht.

Deshalb wird ein großer Anteil unserer Stellenbörse die Einbindung unserer Reichweite innerhalb der sozialen Netzwerke sein.

Manche Jobs können halt nicht warten, bis man sie zufällig findet.

Du hast ein Unternehmen, bis Personalleiter oder kennst jemanden, der jemanden kennt? Dann klick hier auf www.frankenberger-land.de/stellenboerse und hinterlasse Deine Kontaktdaten. Wir werden uns umgehend melden.

Die Aufklärung und Früherkennung von Herzschwäche standen in diesem Jahr im Mittelpunkt des 16. Herztages, den die Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie des Kreiskrankenhauses Frankenberg, mit ihrer Chefärztin Dr. Elisabeth Pryss organisierte.

Rund 240 Besucher verfolgten die Vortragsveranstaltung in der Ederberglandhalle, die im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung stattfand. Seit 1999 ist die Veranstaltung, die der damalige Chefarzt der Inneren Medizin, Dr. Harald Schmid initiierte und etablierte, fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Kreiskrankenhauses.

Chefkardiologin Dr. Elisabeth Pryss stellte in ihrem Vortrag „Das schwache Herz – Diagnose und Therapie“ in den Vordergrund. Neben anschaulichen Beispielen zur gezielten Diagnose und Beschreibung des Krankheitsbildes zeigte sie auch die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für Herzschwäche auf. Ein besonderes Augenmerk legte sie dabei auf die modernen Herz-Ultraschallmethoden.

„Bewegung als Therapie“ war das zentrale Thema von Dr. Andreas See, hausärztlicher Internist in Battenberg: Die Zuhörer bekamen nicht nur die Vorteile und Möglichkeiten der Kinetik, eines Gehirntrainings mit und durch Bewegung, humorvoll präsentiert, Dr. See machte dazu lockere Bewegungsübungen mit dem Publikum, ließ Hände in die Höhe schnellen oder holte sich mit Fußgetrappel Zustimmung für seinen Vortrag.

Dr. Günter Giebing, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie am Nephrologischen Zentrum Nordhessen, ging in seinem Vortrag auf den Zusammenhang von Herz und Nieren ein. An Beispielen erklärte er, warum Herz- und Nierenschwäche oftmals als „Paar“ aufträten und welche Möglichkeiten der Behandlung gezielt möglich seien.

Neben den Vorträgen genossen die Besucher die vom Küchenchef des Kreiskrankenhauses Frank Raquet zubereitete herbstliche Kürbissuppe. Außerdem konnten sie sich bei der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe, der Herzsportgruppe oder beim Förderverein des Kreiskrankenhauses informieren. Der nächste Herztag findet im kommenden Jahr am 1. November 2018 statt.

Hintergrund: Herzschwäche frühzeitig erkennen

In Deutschland schätzen Experten die Zahl der Patienten mit einer Herzschwäche auf zwei bis drei Millionen. Bei der chronischen Herzschwäche nimmt die Pumpkraft des Herzens soweit ab, dass nicht mehr genügend Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe zu Organen wie Gehirn, Nieren oder Muskeln gepumpt wird.

Neu hinzu kommen jedes Jahr 300.000 Patienten, 50.000 sterben an dieser Krankheit. Doch sind in den vergangenen Jahren große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden. Die Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzerkrankungen, vor allem der koronaren Herzkrankheit (KHK)/Herzinfarkt und des Bluthochdrucks. Aber auch Rhythmusstörungen, Herzmuskelentzündung, und Herzklappenkrankheiten sind mögliche Ursachen.

Problem ist oftmals, dass die Patienten die Herzschwäche und die damit verbundenen Beschwerden, wie Leistungsabfall, Atemnot oder geschwollene Beine als altersbedingte Probleme hinnehmen und nicht weiter abklären lassen. „Jeder, der an Atemnot leidet, sollte einen Arzt aufsuchen und abklären, ob es sich um eine Herzschwäche handelt,“ mahnte Chefkardiologin Dr. Elisabeth Pryss. „Je früher eine Herzschwäche erkannt wird, um größer sind die Möglichkeiten, sie wirksam zu behandeln, einen lebensbedrohlichen Verlauf der Krankheit zu verhindern und die Lebensqualität zu erhalten.“(PM)

Das Geheimnis um einen weiteren Künstler beim Hessentag ist nun gelüftet.  Adel Tawil wird am 26. Mai 2018 in der Open-Air-Arena auf der Bühne stehen.

Mit über 5 Millionen verkauften Tonträgern gehört er zu den erfolgreichsten Künstlern der Gegenwart und wurde mehrfach mit dem Echo ausgezeichnet, unter anderem in den Kategorien "Erfolgreichster Künstler Rock/Pop National" sowie "Bester Live Act National". Adel Tawil gilt mit seinen Erfolgen als einer der deutschen Ausnahmekünstler. Er hat im Laufe seiner Karriere auf unzähligen Konzerten weit über 1 Million Zuschauer begeistert.

2017 veröffentlicht der Berliner Sänger, Songschreiber und Produzent sein neues Album mit dem er in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour geht. Als Veranstalter der "ADEL TAWIL - so schön anders Tour" zeichnet erneut die Berliner Konzertagentur Live Legend verantwortlich.

Als Headliner des zweiten Tages eines dreitägigen hr3-Festivals (25.-27. Mai 2018) kommt Adel Tawil auf den Hessentag nach Korbach in die Open-Air-Arena. Einlass ist um 18 UhrEinzeltickets (ab 39 €) sind ab sofort erhältlich. Sobald die Headliner der anderen beiden Tage feststehen, wird es auch ein vergünstigtes Festival-Ticket zu kaufen geben.

Tickets erhalten Sie im Bürgerbüro der Stadt Korbach, online unter www.hessentag2018.de, telefonisch über die Hessentags-Tickethotline 01806 / 997702 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen), im Online-Ticketshop des Hessentagspartners Eventim (www.eventim.de) und in allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Hautnah dabei sein und den Hessentag bei unseren Nachbarn in Korbach im kommenden Jahr aus einer ganz anderen Perspektive erleben - das können die ehrenamtlichen Helfer, die sich bei vielfältigen Aufgaben einbringen. Schon etwa 200 Personen haben sich gemeldet, für das große Landesfest werden weitere Freiwillige gesucht.

Zum Hessentag werden vom 25. Mai bis zum 3. Juni etwa 700.000 Gäste in die Kreisstadt strömen. Um diesen Besucheransturm und die damit verbundenen Anforderungen zu bewältigen, braucht es zahlreiche Helfer. Das „Team Korbach“ bildet sich gerade, dafür sucht die Stadt Freiwillige, Mitglieder der beteiligten Vereine, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Organisationen oder Institutionen. „Gerne können Sie uns auch unterstützen, wenn Sie außerhalb von Korbach wohnen“, sagt der Hessentagsbeauftragte Karl- Helmut Tepel. 

Die Einsatzgebiete sind vielfältig und reichen von Auf- und Abbau bei Veranstaltungen über das Einweisen beim Hessentagsumzug, die Betreuung von Ehrengästen und Gästen mit eingeschränkter Mobilität, Fahrdiensten bis hin zur Unterstützung vor und hinter den Aktionsbühnen und bei Sportveranstaltungen. Springertätigkeiten und Allrounder sind ebenfalls gefragt.

Wer als Helferin oder Helfer dabei sein möchte, sollte mindestens 16 Jahre (in einzelnen Bereichen auch 18 Jahre) sein und für mindestens drei Einsätze zur Verfügung stehen. Der Einsatz wird mit einer Gastkarte belohnt, Sie erhalten Helfershirts und werden am Einsatztag verpflegt. Die Stadt Korbach lädt zudem zu einem großen Helferfest nach dem Hessentag ein.

Mehr Informationen sowie die Anmeldung finden Interessierte unter: www.hessentag2018.de/mitmachen. Bei Fragen wenden Sie sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05631/53-291 direkt an das Hessentagsbüro. (PM)

Am Donnerstag, den 23. November findet um 19:00 Uhr das 41. Gründerforum Waldeck-Frankenberg statt. Dieses Mal haben Gründerinnen und Gründer die Chance etwas über ein Unternehmen zu erfahren, dass bereits seit einem Jahrhundert erfolgreich auf dem Markt tätig ist: Die Bäckerei Plücker in Waldeck-Alraft, die dieses Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum gefeiert hat.

Alle Jungunternehmer haben die Gelegenheit bei einer Betriebsbesichtigung mehr über das familiengeführte Unternehmen zu erfahren. Im Anschluss wird Herr Roger Busch über die Förderungsangebote der WI-Bank für Gründer informieren.

Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Bäckerei Plücker GmbH & Co. KG (Zur Rittermühle 8, 34513 Waldeck-Alraft) statt. Wie gewohnt besteht im Anschluss an die Betriebsführung oder den Vortrag die Gelegenheit für Fragen und Diskussionen, auch das Netzwerken soll nicht zu kurz kommen. Für das leibliche Wohl wird von der Bäckerei Plücker gesorgt sein.

Alle Interessierten können sich für die Veranstaltung via Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Telefon (06451/716080) anmelden. Für Fragen steht die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg jederzeit zur Verfügung.

Hintergrund: Das Gründerforum ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Waldeck Frankenberg GmbH, IHK Service-Zentrum Waldeck Frankenberg, Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg sowie der Handwerkskammer und ist als regelmäßiger Erfahrungsaustausch, Kontakt- und Informationsplattform für ExistenzgründerInnen und junge UnternehmerInnen gedacht. Die Teilnahme ist kostenlos.

24 Vertreter und Vertreterinnen aus Wirtschaft und Verwaltung sowie Bürgermeister aus den Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Waldeck-Frankenberg reisten in den Voralberg nach Mäder (Österreich), um sich dort über die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) zu informieren.

Bei der Gemeinwohl-Ökonomie steht nicht die Vermehrung von Kapital im Vordergrund wirtschaftlichen Handelns sondern primär Werte wie Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit oder ökologische Nachhaltigkeit. Kernelement der GWÖ ist die Gemeinwohl-Bilanz, mit der sowohl Gemeinden als auch Unternehmen ihre Leistungen für das Gemeinwohl nachweisen können.

Mäder und Nenzing aus dem Vorarlberg sind weltweit die ersten Kommunen, die in einem moderierten Prozess mit der eigenen Verwaltung eine solche Bilanz erstellt haben. Von der Größe her sind die beiden Kommunen mit Amöneburg, Cölbe oder Rauschenberg vergleichbar. Vertreter aus Mäder und Nenzing haben von ihren Erfahrungen bei diesem Prozess berichtet und dargestellt, welche Fragen sie sich gestellt haben.

Anschließend gab es die Möglichkeit in Kleingruppen konkret nachzufragen, wie zum Beispiel die Mitentscheidungsmöglichkeiten für Bedienstete sind, wie gerecht die Einkommensverteilung ist oder wie die Gemeinde dazu beitragen kann, bürgerfinanzierte Projekte zu unterstützen. Aber nicht nur Gemeinden, auch zahlreiche Unternehmen im Vorarlberg haben sich ebenso auf den Weg gemacht und eine GWÖ-Bilanz erstellt.

Welche Schwierigkeiten, aber auch welche Chancen sich für das eigene Unternehmen aufgetan haben, berichteten vier Geschäftsführer aus der Landwirtschaft, Banken- und Baubranche. Ein Besuch bei der Firma VAUDE rundete die Fahrt ab. Der Outdoor-Ausstatter aus Süddeutschland wurde vielfach für sein soziales Engagement und seine ökologischen Innovationen ausgezeichnet und ist ein Gemeinwohlunternehmen. Eindrucksvoll hat die Geschäftsführerin Dr. Antje von Dewitz von den flachen Hierarchien in ihrem Unternehmen erzählt und wie sie die Produktionsbedingungen ständig verbessern, um umweltgerecht zu produzieren.

Organisiert wurde die Reise von der LEADER-Region Burgwald-Ederbergland in Kooperation mit der Stadt Frankenberg, der GWÖ-Regionalgruppe Lahn-Eder und der GEFAK.

Am Freitag, 03. November kommt der Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie, Christian Felber, nach Marburg und stellt sein Idee um 20.00 Uhr im Cineplex vor. Der Eintritt ist frei.

Vom 04. bis 05.November findet die Regionalkonferenz NACHHALTIG HANDELN – Wirtschaften fürs Gemeinwohl auf Hofgut Fleckenbühl in Cölbe statt. Anmeldungen sind auch vor Ort noch möglich. Das Programm und weitere Informationen u.a. zur kostenlosen Busanreise können unter www.nachhaltigkeitsregion- marburg-biedenkopf.de abgerufen werden.

Seite 7 von 15

Die Corona-Lage

  •  

    22.09.2020

    21.9.2020
    Aktuell Infizierte: 9 10
    Genesene 232 230
    Todesfälle 5 5
    Insgesamt Infiziert
    (Aktuell + Genesene + Todesfälle)
    246 245

    Diagramm über die Corona-Lage

    Quelle: Landkreis Waldeck-Frankenberg

Termine

 
kachelmannwetter.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Aufgrund der Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie finden zur Zeit so gut wie keine Veranstaltungen statt.