Donnerstag, 21 Juni 2018 21:42

Am blauen Sonntag Betriebe der Region mit allen Sinnen entdecken

Motivbild Motivbild netzwerk industriekultur nordhessen nino / Markus Eusterbrock

Bereits im zehnten Jahr lädt das "netzwerk industriekultur nordhessen nino" von Donnerstag, den 9. August, bis Sonntag, den 12. August 2018, zum Jubiläums-Blauen-Sonntag.  Einer Veranstaltungsreihe, bei der sich die Industrieunternehmen der Region und Ihre Produktionsstätten präsentieren. 

Im Frankenberger Land sind mit der Viessmann Werken in Allendorf, sowie den Firmen Castwerk (Hettich) und Thonet gleich drei fest in der Region verwurzelte Unternehmen beim Blauen Sonntag dabei und öffnen sich für interessierte Besucher. 

Aber auch in der ganzen Region Nordhessen sind nicht nur viele neue, faszinierende Orte der Industriekultur dabei. Auch und gerade über die treuen, allzeit fesselnden und begeisternden Standorte freut man sich, wie die Veranstalter betonen. Beispielhaft werden hier das Hess. Braunkohle Bergbaumuseum in Borken, das Glasmuseum in Immenhausen, das Ziegeleimuseum in Oberkaufungen, die B. Braun Melsungen AG oder die Weberei Egelkraut in Schwalmstadt-Trutzhain.genannt, die bereits zum 10. Mal beim Blauen Sonntag mit von der Partie sind und mit kreativen, kurzweiligen und spannenden Beiträgen das Programm bereichern. 

Als Schirmherr des diesjährigen Blauen Sonntags fungiert der Hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir. In seinem Grußwort unterstreicht er die Bedeutung der Veranstaltung: “die Tage der Industriekultur Nordhessen sind eine gute Gelegenheit, Menschen für die Entwicklung und Herstellung industrieller Produkte zu begeistern und uns allen die Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs vor Augen zu führen.” 

Dirk Stochla, Geschäftsführer der Fördergesellschaft Nordhessen betont die industrielle Geschichte der Region: “Nordhessen ist ein Industriestandort mit langer Tradition. Prägende und herausragende Persönlichkeiten industrieller Vergangenheit und Gegenwart haben erfolgreich in Nordhessen gewirkt. 

Ihre (Nachfolge-) Unternehmen haben sich größtenteils zu prägenden Branchenriesen entwickelt und sind bisweilen heute noch tätig. Nordhessische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben mit ihrem Einsatz maßgeblich zum Erfolg des Industriezeitalters beigetragen, das vielen Menschen neue Erwerbsmöglichkeiten gebracht, ihr Leben geprägt und gleichzeitig das Bild Nordhessens bis heute verändert hat.“ 

Das Jubiläumsjahr 2018 soll mit allen Sinnen gefeiert und die "Industriekultur" mit den fünf menschlichen Sinnen - hören, riechen, schmecken, sehen und tasten - entdeckt werden.  

Mit allen Sinnen – Hören 

Der Hörsinn ist einer der ausgeprägtesten und zugleich am wenigsten erforschten Sinne. Dabei ist Hören Grundlage der Kommunikation, des Lernens und des Verstehens. Der Hörsinn ist stets aktiv und lässt sich nicht ausschalten. 

In der Produktion ist es nie einfach nur laut: Maschinen geben einen Rhythmus vor, der den Produktionsablauf vertont – das Gehör merkt sofort, wenn die Geräusche nicht stimmen, die Routine der Produktion aufgrund von Fehlern unterbrochen ist.  

Am Blauen Sonntag können unter anderem den Produktionsgeräuschen bei Bombardier in Kassel, bei B. Braun Melsungen oder bei Faubel & Co. in Melsungen wahrgenommen, beim Audiowalk an der Universiät Kassel gut zugehört, sowie bei der Wasserkunst Laundau in Bad Arolsen dem Rauschen des Wassers gelauscht werden.  

Mit allen Sinnen – Riechen   

Menschen können schätzungsweise 1 Billion verschiedener Mischungen von Riechstoffen unterscheiden. Und so liefert der Geruchssinn permanent Wahrnehmungen, die u. a. auch vor lebensbedrohlichen Situationen warnen – wie etwa vor ausströmendem Gas oder vor einem Brand. 

Jedes Produkt, jeder Produktionsvorgang und jeder Produktionsort hat seinen eigenen Geruch. Am Blauen Sonntag kann man das im Extruder hergestellte Kunststoffteil bei HEWI in Bad Arolsen „riechen“ oder im Kupferbergwerk Bertsch in Bad Wildungen, im Besucherstollen des Hess. Braunkohle Bergbaumuseums Borken und im Goldbergwerk Goldhausen in Korbach den Geruch unterirdischer Stollen erfahren. Im Müllheizkraftwerk in Kassel wiederum kann man der Wandlung von Abfall auf die Spur gehen. 

Mit allen Sinnen – Schmecken  

Die Geschmackswahrnehmung über die Zunge ist beim Menschen unterentwickelt. Gerade vier Grundqualitäten können unterschieden werden: süß, sauer, salzig und bitter, hinzu kommt "umami" – herzhaft, fleischig.  

Welchen Geschmack gibt es in der Industriekultur Nordhessens am Blauen Sonntag zu erkunden? Im Brauereimuseum in Malsfeld, bei Schinkels in Witzenhausen sowie der Knallhütte in Baunatal gibt es nordhessisches Bier zu „schmecken“, in Calden bei Wilhelmsthaler Mineralwasser zu testen. Außerdem locken unter anderem das Ziegeleimuseum Oberkaufungen oder der Tag der offenen Lokschuppentür des Bahnbetriebswerkes in Schwalmstadt-Treysa ebenfalls mit schmackhaften Köstlichkeiten. 

Mit allen Sinnen – Sehen  

Der Sehsinn liefert dem menschlichen Gehirn etwa 70–80 Prozent aller Wahrnehmungen. Die meisten Menschen halten die Eindrücke ihrer Augen für objektiv, die visuelle Wahrnehmung für deckungsgleich mit der Realität. Das stimmt allerdings nur eingeschränkt. Das Sehen kommt erst durch subjektive Hirnprozesse zustande, bei denen die Wahrnehmungen durch das Auge interpretiert und bewertet werden. 

Auf dem Monte Kali in Heringen ist es ein Highlight, dem Sonnenuntergang entgegen zu blicken, in der Weberei Egelkraut in Schwalmstadt-Trutzhain über farbenfrohe Muster zu staunen. Im Henschel-Museum in Kassel-Rothenditmold sind historischee Henschel-Werbefilme zu bestaunen. 

Mit allen Sinnen – Tasten  

Tastsensoren am ganzen Körper senden permanent Botschaften ans Gehirn. Bei Dunkelheit/Blindheit kann der Tastsinn das Sehen ersetzen: Die taktile Wahrnehmung dient dann der räumlichen Orientierung und gibt Aufschluss über Beschaffenheit von Oberflächen. Der Tastsinn vermittelt lebenswichtige Wahrnehmungen wie "schmerzhaft", "kalt" und "heiß".  

Eine Sonderaktion mit Tastobjekten im Dunkelgang präsentieren am Blauen Sonntag die Sinnesgänge in Oberkaufungen, der haptische Hochgenuss von in Nordhessen gefertigten Möbeln können bei Thonet in Frankenberg, bei mauser Einrichtungssysteme in Korbach oder bei Ehring Möbel in Homberg erfahren werden. 

Insgesamt 62 Standorte in ganz Nordhessen bieten beim Blauen Sonntag 2018 weit über 100 exklusive Veranstaltungen. Führungen, Wanderungen, Werkbesichtigungen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Tage der offenen Tür, Kutschfahrten sowie weitere spannende Aktivitäten sprechen alle Sinne der großen und kleinen Besucher an. 

Das Programm des Blauen Sonntag 2018 und Infos zu eventuell notwendigen Anmeldungen sind unter www.blauer-sonntag.de im Internet einsehbar. Die gedruckten Programme sind u. a. bei den NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints, den HNA Geschäftsstellen sowie allen Standorten des Blauen Sonntag 2018 erhältlich. (PM)

Pressemitteilung

Dieser Artikel ist eine Pressemitteilung durch die Organisation,die Inhalt des Artikels ist. 

Termine

18. September 2019, 13:30
Anästhesie-Sprechstunde für Schwangere

Notdienst

Keine Termine

Ohne Gewähr
Quelle: www.apothekerkammer.de

kachelmannwetter.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen